Warum machen die meisten Verkäufer oft keine Zusatzverkäufe? Verkäufer oder Mitarbeiter im Verkaufssupport haben oft Angst davor, zu aufdringlich oder unverschämt zu wirken, wenn sie dem Kunden Zusatzangebote machen. Wer die Chance für einen Zusatzverkauf erkennt und richtig nutzt, kann seinen Umsatz durch Cross Selling oder Up Selling um bis zu 30% steigern. Im Seminar und Workshop erfahren Sie, wie dies geht.

Im Seminar Zusatzverkauf illustriert Virgil Schmid auf verständliche Art den Nutzen vom Zusatzverkauf. Primär bekommt der Kunde ein gutes Gefühl beim Einkaufen. Und damit steigt automatisch auch die Kundenzufriedenheit und erhöht die Bindung bzw. die Kundenloyalität.

ANFRAGE SEMINAR ZUSATZVERKAUF

So machen Sie aus Kunden echte Fans. Zusatzverkauf oder auch Up-Selling und Cross-Selling genannt, entwickelt einerseits Ihren Umsatz bzw. Gewinn je Kunde, und erhöht andererseits auch die Kundentreue. Die Folge davon ist: Sie und Ihre Produkte und Dienstleistungen werden häufiger gekauft und weiterempfohlen.

Im Seminar Zusatzverkauf zeige ich Ihnen, wie Sie mit nutzenorientierter Argumentation den Wert Ihrer Produkte und Dienstleistungen erhöhen und mit einer ganzheitlichen Kundenbetreuung zu einem Zusatzverkauf gelangen und den Umsatz steigern können.

DURCH CROSS SELLING UND UP SELLING DEN UMSATZ STEIGERN

gute Verkäufer steigern Umsatz durch Zusatzverkauf

Das richtige Mindset bzw. die Einstellung und Haltung sind oft, nebst dem 1:1 Training, entscheidend. Es gibt gute Gründe, warum Verkäufer den Zusatzverkauf einleiten und diese Technik in den Ablauf ihres Verkaufsgesprächs einbauen sollten. Virgil Schmid zeigt Ihnen einen effektiven Weg, Ihren Umsatz zu steigern und gleichzeitig die Kaufmotivation zu erhöhen.

Im Zentrum steht die Kundenzufriedenheit. Die Grundlage für Upselling und Cross Selling im Verkaufsgespräch ist stets das Zusatzangebot das dem Kunden gemacht werden kann. Kunden entscheiden oft spontan, vielfach auch durch einen unbewussten Kaufimpuls. Es geht nicht darum möglichst viel zu verkaufen. Es geht darum, das vollständige Sortiment in der für den Käufer besten Qualität und Ausstattung zu präsentieren.

Der Kaufentscheid für ein weiteres, zusätzliches Produkt ist in der Regel bedeutend einfacher als der Erstentscheid zum Kauf. Wichtig ist, dass die angebotenen Artikel dem Bedürfnis der Kunden entsprechen und gleichzeitig den Nutzen erhöhen. Wenn Kunden in Kauflaune kommen, sind sie meistens bereit mehr Geld für zusätzliche Produkte auszugeben. Im weiteren Sinn geht es ja auch um Bequemlichkeit, ein weiteres wichtiges Kaufmotiv zur Entscheidungsfindung. Wenn ich schon einmal im Geschäft bin…

Es ist zudem meine Aufgabe als Verkäufer, Kunden über Neuheiten, Trends und Pflege sowie Werterhaltung zu orientieren. Der Zusatzverkauf beginnt lange bevor Sie mit dem Kunden in Kontakt treten. Alles was Sie erreichen, entsteht vorher in Ihrem Kopf.

Sie brauchen dazu eine ganz klare Orientierung wann, wo und in welchem Umfang Zusatzgeschäfte möglich sind. Der Hauptfehler – wenn der Verkauf von Zusatzartikel nicht optimal läuft – liegt häufig darin, dass dem Kunden nicht ganz konkrete zusätzliche Produkte angeboten werden.

Stattdessen wird allgemein gefragt: Darf es sonst noch etwas sein? Das funktioniert nicht einmal beim Bäcker. Empfehlen statt Fragen ist die richtige Strategie. Amazon ist ein gutes Beispiel dafür, wie das in der Praxis funktioniert: «Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch…» «Wird gerne zusammengekauft…» etc.

Solche Empfehlungen, Argumente und Kundennutzen müssen im Vorfeld geübt und trainiert werden. Mit der Übung kommen die Sicherheit und das Vertrauen. Und mit dem Vertrauen die Freude am Tun.

Jeder Verkäufer muss die angebotenen Produkte und Dienstleistungen so gut kennen, dass er in jeder Verkaufssituation schnell entscheiden kann, welches Zusatzprodukt zum Hauptkauf und dem Bedarf des Kunden passt. Der Zusatzverkauf muss immer den Kundennutzen erhöhen.

Wie Sie mit wenig Aufwand mehr Ertrag erzielen, und die richtige Verkaufstechnik anwenden, zeigt Ihnen Virgil Schmid in diesem Seminar und Workshop.

Seminarinhalte:

  • Ideen und Tipps für mehr Zusatzverkäufe
  • Die einzelnen Schritte zum erfolgreichen Zusatzgeschäft
  • Mindset und Einstellung zum Verkauf
  • Vom Produktverkäufer zum Lösungsverkäufer
  • Von der Beratung zum Verkauf über den Kundennutzen
  • Aktivierende Gesprächsführung im Verkaufsgespräch
  • Potenziale für Zusatzverkäufe erkennen und nutzen

Mögliches Vorgehen:
Das Vorgehen und die Ziele werden individuell aufgrund Ihrer Situation besprochen und festgelegt. Allenfalls macht es Sinn, im Vorfeld vom Seminar eine Analyse in Form von Mystery Shopping durchzuführen.

Lange Zeit stützte sich die Marktforschung vor allem auf Befragungen aller Art. Doch in den letzten Jahren hat sich auch in der Schweiz ergänzend eine weitere Methode durchgesetzt: Das Mystery Shopping, eine objektive, kundenorientierte Bewertungsmethode, die bestens geeignet ist, um die Dienstleistungsqualität von Unternehmen und Organisationen zu messen.

Steigern Sie Ihre Kundenzufriedenheit – Zufriedene Kunden sind loyale Kunden. Testkäufe haben einen hohen Nutzwert. Durch Mystery Shopping lassen sich Stärken und Schwächen ermitteln. Sorgfältig ausgewählte und individuell geschulte Testpersonen ermitteln die Service- und Beratungsqualität, die Einhaltung standardisierter Prozesse oder die Verwendung von Hilfsmitteln und liefern ein äusserst realistisches Abbild Ihrer Dienstleistungsqualität.

Sagen Sie mir, was Sie brauchen!

Da ich Sie nicht kenne, sollten wir dies schleunigst nachholen!

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.